Wenn der vorhandene Fangquerschnitt für den Einbau einer Innenauskleidung oder eines Innenrohres nicht ausreicht, können allseitig bis zu 2cm vom bestehenden, 12cm starken NF-Ziegelmauerwerk erschütterungsfrei abgefräst werden. Die Fräsarbeiten werden dabei mit einem hydraulisch betriebenen Kettenfräsgerät durchgeführt. Anfallendes Fräsmaterial wird parallel dazu mit einem speziellen Industriestaubsauger abgesaugt.

Dabei ist besonders auf die Brandbeständigkeit, die Tragfähigkeit des verbleibenden Mauerwerks und auf die Standsicherheit des Rauchfangkopfes zu achten.

Im Fangmauerwerk darf laut Bauordnung keine Leitung geführt werden. Ebenso dürfen keine brennbaren Bauteile vorhanden sein. Das Fangmauerwerk muss allseitig mindestens aus 12cm starken, im Verband gemauerten, Ziegeln bestehen.

HINWEIS
Vorhandene Fehlanschlüsse, Anschlussabmauerungen, Mauerkapseln etc. sind vor den Fräsarbeiten unserer Fräsmannschaft bekanntzugeben.


Zusatz Informationen & Downloads